Home   Klamottenübersicht   Tippübersicht   Kontakt   About   FAQ

Stufenrock



Stufenrock

Autor: Sputnikkid
Schwierigkeit: 2 von 4
47 Fotos dazu

Material


Preis



Anleitung

Schnitt Ich hab den Rock aus drei Stufen gemacht und die Teile fĂŒr hinten und vorne separat, d.h es sind insgesamt 2x3=6 Teile. Hier ist mal ein Bild:
A... die oberste Stufe (36x50cm),
B... die mittlere Stufe (36x80cm) und
C... die unterste Stufe (43x130cm).

Wie man sieht sind es nur einfache Rechtecke, man braucht also nicht mal ein Schnittmuster basteln.
Ich hatte so geplant, daß die Stufen des Rockes nach unten hin lĂ€nger werden. Im Schnittplan sind die Teile fĂŒr die beiden obersten Stufen zwar gleich lang, aber die oberste wird ja noch kĂŒrzer, weil da ja noch der Tunnel fĂŒr den Gummizug rein muß.
Noch ein Wort zu den Maßen: in den angegebenen Maßen sind die Nahtzugaben schon enthalten und zwar hab ich an den NĂ€hten zwischen den einzelnen Stufen mit einem cm Nahtzugabe gerechnet und fĂŒr den Saum und den Bund jeweils nochmal 2,5cm eingplant. An den Seiten habe ich gar keine Nahtzugabe eingerechnet und die NĂ€hte ziemlich nah an die Kante gesetzt, das geht allerdings nur, weil der Stoff relativ elastisch ist.

Wenn ihr die Teile ausgeschnitten habt, nehmt ihr ein Teil B (also fĂŒr die mittlere Stufe) und reiht es oben ein. Das geht am besten mit der NĂ€hmaschine. Das hat den Vorteil, daß es schnell geht und relativ gleichmĂ€ĂŸig wird. Dazu stellt man an der NĂ€maschine die grĂ¶ĂŸte Stichweite ein und lockert die Oberfadenspannung ein bißchen. Dann steppt ihr kurz neben der oberen Kante entlang, möglichst immer im gleichen Abstand von der Kante.

Danach teilt ihr die ganze Breite des Teils in mehrere gleichmĂ€ĂŸig große Teile (nicht breiter als 20cm) und markiert sie mit einer Stecknadel, das gleiche macht ihr mit der unteren Kante des Teils A (obere Rockstufe). An beiden Kanten mĂŒssen am Ende gleich viele Abschnitte markiet sein. Die ganze Aktion ist dafĂŒr gut, daß das gekrĂ€usel am Ende auch gleichmĂ€ĂŸig wird.

Erst jetzt schiebt ihr die obere Kante des Teils B auf die Breite des Teils A zusammen. Als nĂ€chstes legt ihr die obere Kante des Teils B und die untere Kante des Teils A (also die beiden mit Stecknadeln markierten Kanten) rechts auf rechts aufeinander. Jetzt legt ihr jeweils immer zwei Markierungsstecknadeln aufeinander und fixiert diese Stelle schonmal mit einer Stecknadel. So und jetzt kommt der richtig friemelige Teil. Die RĂŒschen, die durch das Zusammenschiben entstanden sind, werden innerhalb einzelnen Abschnitte gleichmĂ€ĂŸig verteilt und dann mit Stecknadeln fixiert. Die ganze Geschichte braucht etwas Geduld.

Habt ihr das ann endlich geschafft, wird wieder die NÀhmaschine ausgepackt und die beiden Teile ca. einen cm von der Kante entfernt mit einem Zickzackstich zusammengenÀht. Dadurch wird der Stoff auch gleich noch versÀubert.
Danach wird die Naht wieder auseinandergefaltet und die Nahtzugabe unter das obere Teil gelegt. Man kann die Stelle auch so hinbĂŒgeln, wenn der Stoff rumzickt, ich hab mir das allerdings geschenkt.
Das Ganze noch mal mit ein paar Stecknadeln festmachen und dann von der rechten Seite aus nochmal kurz neben der Naht mit einem kurzen Stich feststeppen.

Diese ganze Prozedur macht ihr mit den restlichen Teilen auch. Also ihr nehmt ein Teil C und steppt neben der oberen Kante mit einem großen Stich und lockerer Fadenspannung entlang, markiert an dieser Kante als auch an der unteren Kante des Teils B gleich große Abschnitte mit Stecknadeln, schiebt wieder die obere Kante des Teils C zusammen und steckt sie auf der unteren Kante des Teils B fest. Dann wieder mit Zickzack festnĂ€hen, umfalten und entlang der Nacht die Nahtzugabe feststeppen.
Das ganze macht ihr fĂŒr das hintere Teil genauso.

Wenn ihr es bis hierher geschafft und noch nicht entnervt aufgegeben habt, werden das Hinter- und das Vorderteil rechts auf rechts aufeinandergelegt. Dabei daruaf achten, daß die Enden der QuernĂ€hte möglichst genau aufeinandertreffen. Dann das ganze wieder mit Zicktack kurz neben der Kante zusammennĂ€hen.

Jetzt fehlen nur noch der Saum und der Bund.
FĂŒr den Bund den Stoff erst mal oben mit einem schmalen Zickzack versĂ€ubern (das könnt ihr euch schenken, wenn der Stoff nicht ausfranst, aber ich hab mir sagen lassen, daß man Jersey unbedingt versĂ€ubern muß), dann den Stoff 2,5cm breit umgelegen und einen Tunnel nĂ€hen. Der sollte eigentlich nur 2mm breiter sein als das Gummiband, aber paßt auf, daß er nicht zu schmal wird. Den Tunnel erst mal noch ein StĂŒck offen lassen und das Gummiband einziehen (eine Sicherheitsnadel tut hier gute Dienste. Dann mĂŒĂŸt ihr nur noch die Enden des Gummibandes zusammennĂ€hen und das letzte StĂŒck des Tunnels schließen.
Wenn man den Tunnel fĂŒr den Bund nĂ€ht, kann man an den SeitennĂ€hten auch noch jeweils ein kurzes Band mit annĂ€hen, damit man den Rock spĂ€ter auch auf einen BĂŒgel hĂ€ngen kann. Das hab ich zumindest gemacht, weil in meinem Schrank absolut kein Platz mehr ist.
Bevor man den Saum macht, sollte man den Rock erst mal fĂŒr ein paar Tage hĂ€ngen lassen, weil es sein kann, daß sich der Stoff noch ein wenig aushĂ€ngt. Sonst ist der Rock am Ende noch zu lang.
Ansonsten ist der Saum kein großes Problem. Zuerst nochmal die untere Kante mit Zickzack versĂ€ubern, den Stoff umlegen und feststecken. Dann den Rock nochmal anprobieren und gucken, ob die LĂ€nge stimmt. Wenn dem so ist,den Saum feststeppen und FERTIG!


Anmerkungen des Autors: Nachdem der Rock fertig war, hab ich festgestellt, daß man einige Dinge auch hĂ€tte anders machen können. Z.B. kann man die obere Stufe auch lĂ€nger machen können, so daß die nĂ€chste Stufe erst kurz oberhalb des Knies anfĂ€ngt, bei mir beginnt sie schon kurz unter dem Hintern. DafĂŒr mĂŒĂŸte man die Teile natĂŒrlich anders zuschneiden und braucht deshalb vielleicht ein bißchen mehr Stoff. Und man mĂŒĂŸte die obere Stufe nach oben hin etwas schmaler werden lassen, aber das kann man ja auch noch korrigieren, wenn die Stufen schon zusammengenĂ€ht sind.

Außerdem sieht der Rock bestimmt auch gut aus, wenn man ihn etwas schmaler macht. Ich hab die Stufen ja immer das 1,6-fache breiter gemacht als die darĂŒber, aber mit dem Faktor 1,3 oder 1,4 kommte man bestimmt auch hin.

Varianten

Wie man den Rock aus nur 1m Stoff nÀhen kann hat smultron hier beschrieben: Der Sparstufenrock

Und Lariza erklĂ€rt wie man den Rock mit 5 Stufen macht, zB als transparenten Überrock

FĂŒr AnfĂ€nger hat Schlafschaf eine sehr ausfĂŒhrliche und bebilderte Schritt-fĂŒr-Schritt ErlĂ€uterung der Anleitung gemacht








Zurück zur Kategorie
Zurück zur Klamottenübersicht
Zurück zu N&S