Home   Klamottenübersicht   Tippübersicht   Kontakt   About   FAQ

Ready Made



Hier gibt es Anleitungen für Klamotten an denen man nichts wirklich nähen muß. Wir haben fertig gekaufte Kleidungsstücke umgearbeitet und teilweise was ganz anderes draus gemacht. Dafür muß man keine großen Kenntnisse in Sachen Schnitttechnik haben und braucht manchmal noch nicht einmal eine Nähmaschine. Was dabei rauskommt ist trotzdem tragbar, manchmal ein wenig Punk, aber immer individuell und vor allem selber gemacht.
Alles in allem sind die Ready Mades schnell und einfach herzustellen und eigenen sich daher hervorragend für alle die erst anfangen ihre eigenen Klamotten zu schneidern oder einfach nicht so einen Aufwand treiben wollen.


Ihr könnt die Anleitungen nach Ausgangsmaterial und/oder Endprodukt filtern und anzeigen lassen:
Aus
Ausgangsmaterial
sollEndprodukt
werden




Hemd wird Rock

Von Natron



Bei diesem Ready Made verwandeln wir ein Herrenhemd in einen MĂ€dchenrock. Der Trick dabei ist, dass die Rockvorderseite aus den Ärmeln gemacht wird und die Manschetten den Bund bilden.

Vorne Hinten

Ein schönes Detail sind dabei die Ärmelschlitze die gleichzeitig als Verschluss dienen.
Detail

Und so gehts:

HemdrockMaterial:
Zuerst brauchen wir wieder ein Hemd. Das muss in diesem Fall natĂŒrlich langĂ€rmlig sein, klar. Dann brauchen wir noch ein einfaches Schnittmuster fĂŒr einen kurzen Rock, das wir aus Grundlage verwenden. Ihr könnt eins nehmen was ihr erprobt habt, den Minirockschnitt von Burda runterladen oder euch nach Lilianas Anleitung einen Schnitt fĂŒr eure Maße erstellen. Wichtig ist, dass der Schnitt aus nur einem Vorder- und einem RĂŒckenteil besteht und keinen extra Bund hat, denn den erstellen wir spĂ€ter aus dem Schnitt.

HemdrockSchritt 1:
Der spĂ€tere Rock wird maximal 40/45cm lang werden, lĂ€nger nicht weil die Ärmel nicht mehr Weite dafĂŒr hergeben (es sei denn ihr habt ein sehr großes Hemd mit sehr weiten Ärmeln). Trotzdem schneiden wir die Ärmel noch nicht auf dieser LĂ€nge ab sondern großzĂŒgig, wenn nicht sogar direkt an der Ärmelnaht. Den Saum kĂŒrzen wir dann spĂ€ter. Es kann bei gemusterten Stoffen durchaus mal vorkommen, dass das Muster auf beiden Ärmeln verschieden hoch angesetzt ist und das lĂ€sst sich nur korrigieren wenn man genug LĂ€nge zur VerfĂŒgung hat (dazu im nĂ€chsten Punkt mehr).

HemdrockSchritt 2:
Dann schneiden wir an den ÄrmelstĂŒcken die Naht auf. Dazu muss man die Manschette durchschneiden, das ist richtig. Deswegen braucht man hier auch nicht vorsichtig zu trennen sondern kann die Naht knapp abschneiden. Im Zweifel schneidet auf der lĂ€ngeren Seite der Manschette, die kĂŒrzere Seite braucht eher Zugaben. Man erhĂ€lt zwei StoffstĂŒcke mit Manschettenteilen dran. Jetzt sieht man auch ob das Muster ĂŒbereinstimmt. Wenn ja, toll, dann könnt ihr die LĂ€nge schon grob zurechtkĂŒrzen.

Wenn nicht, dann kann man das wie folgt korrigieren: Trennt auf einer Seite zerstörungsfrei beide Manschettenteile und den Besatz des Schlitzes (oder Belegstreifen oder Ă€hnliches) ab. Merkt euch dabei genau wie der Schlitz gearbeitet ist, das muss gleich wieder angenĂ€ht werden! Schneidet die jetzt offenen Oberkante des Ärmels so zurecht, dass das Muster mit dem anderen Ärmel zusammenpasst. VerlĂ€ngert den Schlitz entsprechend und verarbeitet ihn mit dem abgetrennten Besatz wie vorher. NĂ€ht dann den kurzen Teil der Manschette wieder an (Stoff dazwischen schieben und zunĂ€hen sollte reichen, je nach dem wie viel Schaden ihr beim Abtrrennen angerichtet habt). Es ist hier sinnvoll kurz mal zu Schritt 4 zu springen und den Exkurs ĂŒber Schlitzbelege anzusehen, nur fĂŒr den Fall dass ihr sowas machen wollt.

Dann können die Teile auf etwa die spĂ€tere LĂ€nge gekĂŒrzt werden.

HemdrockSchritt 3:
Jetzt kommt der Schnitt ins Spiel. Aus dem Vorderteil erstellen wir jetzt einen Schnitt fĂŒr das Bundmittelteil. Das geht so: Wir messen die Höhe der Manschetten aus (ĂŒblicherweise so um die 5/6cm). Das ist die Höhe des Bunds. Nehmt das Vorderteil eures Schnitts und klebt die AbnĂ€her zu, die brauchen wir gerade mal nicht. Dann zeichnet ihr eine Linie mit dem Abstand der eben ausgemessenen Bundhöhe entlang der Oberkante. Dort schneidet ihr den Schnitt durch. Jetzt haben wir einen Bund und ein Rockteil. Das Rockteil kann weg, das brauchen wir nicht mehr. Auf den Bund kommt es an.

Den Bundschnitt legen wir jetzt so auf die (zugeknöpfte!) Manschette, dass die Seitennaht des Schnitts an der Kante des kurzen ManschettenstĂŒcks liegt. (Wenn dabei die Mitte des Schnitts ĂŒber das andere Manschettenende hinausragt verzweifelt nicht, ein wenig Weite kann man noch rausholen indem man die Falten die in den meisten Ärmeln eingearbeitet sind rauslĂ€sst. Dazu weiter unten.) An der Seitenkante mĂŒssen wir etwas Nahtzugabe einplanen, also lasst ein wenig Abstand zur Stoffkante. Dann markiert ihr zwei Stellen: Auf den Schnitt, wo das lĂ€ngere Manschettenteil beginnt oder etwas daneben Richtung Seite, dann ĂŒberlappen die Teile spĂ€ter mehr (siehe linker Pfeil auf der Zeichnung unten links). Und auf dem Ärmel markiert ihr wo der Stoffbruch (die Mitte) des Schnitts anstĂ¶ĂŸt (rechter Pfeil). Den Schnitt schneiden wir an der ersten Markierung wieder durch, so dass wir ein lĂ€ngeres und ein kĂŒrzeres Schnitteil haben. Das kĂŒrze kommt weg. Das lĂ€ngere ist der Schnitt fĂŒr das neue Bundmittelteil. Wer will kann die Ă€ußere obere Ecke noch etwas abrunden, das sieht hĂŒbsch aus und passt zu den meist auch abgerundeten Manschetten ganz gut. Man kann es auch spitz zuschneiden oder einfach eckig lassen.

HemdrockSchritt 4:
Die lĂ€ngeren Teile der Manschetten trennen wir jetzt ab, die brauchen wir auch nicht mehr. Übertragt vorher die Markierung fĂŒr die Mitte auf den Ärmel! An dieser Stelle nĂ€hen wir nĂ€mlich jetzt die beiden Ärmelteile zusammen. Versucht diese Naht möglichst unauffĂ€llig zu gestalten, wenn ihr Karomuster verwendet achtet darauf, dass die Linien nicht unterbrochen werden. Nahtzugaben versĂ€ubern, zu einer Seite umfalten und ggf noch mal von außen absteppen. Die in Falten gelegte Mehrweite könnt ihr jetzt rauslassen (falls die Weite sonst nicht reicht) oder die Falten drinlassen und provisorisch zuheften.

Wer ein Hemd ohne Schlitzbesatz hat kann jetzt einen improvisieren. Das ist hĂŒbscher und macht sich spĂ€ter mit den Knopflöchern besser.
---[ Exkurs Schlitzbesatz ]------------
Mein zweites Hemd hatte keinen Besatz am Schlitz sondern nur Einfassband. Zum Vergleich:

Hemdrock

Wie improvisiert man sowas? Gar nicht so kompliziert.
Messt erst mal die LÀnge des Schlitzes (ohne Manschette) aus, die brauchen wir spÀter noch. Bei mir waren das 10 cm.
Dann trennt ihr das Einfassband an der oberen Seite ab (die Seite die "oben" auf der anderen liegt wenn der Schlitz geschlossen ist, das ist auch die Seite an der wir gerade die Manschette abgetrennt haben). Das Band nur bis zum "Knick" abtrennen, auf der anderen Seite brauchen wir das noch! (Siehe schwarze Markierung)

Hemdrock

Der ergibt dann folgendes:

Hemdrock

Aus einem ReststĂŒck (oder der abgetrennten Manschette) schneidet man dann einen Besatz zu. Zu den Maßen auf der Zeichnung kommen noch ĂŒberall Nahtzugaben. Eine HĂ€lfte wird mit Einlage verstĂ€rkt, an der Mittellinie wird der Besatz gefaltet und alle Kanten (bis auf die obere) werden nach innen umgebĂŒgelt. Das sieht dann so aus wie links.

Hemdrock

Den Besatz legt ihr so um die offene Kante, dass das untere Ende des Schlitzes komplett vom Besatz umschlossen wird. Die blaue Linie in der Zeichnung zeigt die Lage der Kanten im Besatz an, zur Verdeutlichung. Wenn ihr den Besatz positioniert habt wird er erst mit Stecknadeln fixiert und dann festgeheftet, das macht da AnnĂ€hen einfacher und verhindert ein Verrutschen. Zum AnnĂ€hen folgt ihr der schwarzen Markierung, einmal entlang der Kante nach unten, unten um die schrĂ€gen Kanten herum und in etwa 2 cm Abstand nochmal quer. Damit ist der Schlitz unten zugenĂ€ht, es kann nichts mehr ausfransen und ihr habt genug Platz fĂŒr Knopflöcher.

Hemdrock

So sieht der fertige Schlitz dann von innen und außen aus:

Hemdrock

Der Schlitzbesatz macht das Mittelteil unter UmstĂ€nden minimal breiter (je nach dem wie ihr mit der Nahtzugabe umgeht), also messt lieber noch mal nach und korrigiert euren Schnitt fĂŒr das Bundmittelteil entsprechend. Dadurch, dass der Bund ĂŒberlappt kann man das spĂ€ter mit der Positionierung der Knopflöcher gut augleichen.

Ich gebe auch zu, das ist etwas fummelig, insofern empfehle ich NÀhanfÀngern auf jeden Fall, lieber die originale Verarbeitung beizubehalten.
---[ Exkurs Ende ]--------------------

Mit den Schnitt fĂŒr das Bundmittelteil schneiden wir dann zwei identische Teile zu (achtet auf den Stoffbruch). DafĂŒr kann man die Vorderteile des Hemds verwenden. Wenn das Hemd nicht genug Stoff hergibt kann man das Teil fĂŒr innen auch aus einem anderen Stoff zuschneiden (ein glatter Baumwollstoff bietet sich an). Schön sieht es aus wenn man den Stoff schrĂ€g (45°) verwendet, gerade Karos und Linien wirken dann spĂ€ter nicht so "schief". Aber ihr könnt auch mit dem Fadenlauf zuschneiden. Eins der beiden Teile (das innere) wird mit BĂŒgeleinlage verstĂ€rkt, damit der neue Bund genauso stabil ist wie die Manschetten. Trick: Bei der Einlage die Nahtzugabe an der Unterkante abschneiden, so hat man spĂ€ter eine gute Markierung wo der Stoff umgeschlagen werden muss.

Schritt 5:
Das Bundteil ohne Einlage nÀhen wir jetzt rechts auf rechts auf den Rockteil (schwarze Linie). Dabei die jeweiligen Mitten aufeinander passen.

Hemdrock

Nahtzugabe kurz schneiden, versĂ€ubern und Richtung Bund bĂŒgeln/falten.

Dann nehmen wir das Teil mit Einlage und nĂ€hen es rechts auf rechts auf das andere Bundteil, dabei aufpassen, dass wirklich nur die Bundteile zusammengenĂ€ht werden und die Naht genau an der Naht Bund/Rock beginnt und endet (siehe Pfeil)! Nahtzugaben kĂŒrzen, ggf an den Ecken ein- oder abschneiden und den Bund wenden.

Hemdrock

Auf der Innenseite die Nahtzugabe an der Unterkante nach innen umfalten (jetzt kann man sich gut an der Kante der Einlage orientieren). Diese Kante wird von außen im Nahtschatten abgesteppt, dazu zuerst mal heften (das ist eine der wenigen Stellen an denen man ohne Heften wirklich nicht auskommt, also macht es bitte). Dabei kann man die Kante gut so zurechtzupfen, dass sie wirklich nur eine Winzigkeit ĂŒber der Naht herausragt.

Hemdrock

Dann von außen in der Kerbe der Naht entlangnĂ€hen, so ist die Naht kaum zu sehen und die untere Kante ist gesichert. Danach das ganze Bundmittelteil entlang der Kante mit etwa 7mm Abstand absteppen.

Die kurzen seitlichen Bundteile werden vermutlich von Hause aus Ă€hnlich abgesteppt sein. Da wir diese NĂ€hte aber spĂ€ter sowieso noch mal machen entfernt ihr jetzt diese ZiernĂ€hte auf den kurzen Teilen. Passt auf, dass die Manschetten dabei nicht abgehen, je nach dem wie aufwĂ€ndig das Hemd genĂ€ht ist kann das passieren. Wenn sie abgehen, trennt sie komplett ab und auf und nĂ€ht sie wie eben beschrieben wieder an (nur ohne sie zum Schluss von außen abzusteppen).

HemdrockSchritt 6:
Die RĂŒckseite ist einfacher. Wieder nehmen wir das Schnittmuster, diesmal das fĂŒr die RĂŒckseite natĂŒrlich. Die AbnĂ€her werden wieder zugeklebt und wir zeichnen wieder wie gehabt eine Linie mit dem Abstand entsprechend der Bundhöhe entlang der Oberkante. Abschneiden, das ist der Bund. Diesmal heben wir aber das Rockteil auch auf. Dort die AbnĂ€her (oder was von ihnen ĂŒbrig ist) wieder öffnen.

Den Bund schneiden wir wieder zwei mal (vorzugsweise schrĂ€g) zu und den Rock ein mal (nicht schrĂ€g). Das kriegt ihr aus dem HemdrĂŒcken und dem zweiten Vorderteil. Beim Rock könnt ihr schon mal die AbnĂ€her schließen.

Der Bund wird Ă€hnlich wie vorne gearbeitet, aber mit einem Trick. Zuerst nur das Ă€ußere Bundteil annĂ€hen. Dann Vorder- und RĂŒckenteil zusammennĂ€hen. Denkt daran, die Seiten abzuschrĂ€gen wenn der Rock nach unten hin etwas ausgestellt sein soll. Dann wird das innere Bundteil angenĂ€ht, achtet aber hier darauf, dass die Naht genau an der Seitennaht beginnt und endet (siehe Pfeil).

Hemdrock

Nach innen umfalten und die Kanten eingeschlagen feststecken und heften. Die Unterkante wieder wie oben knapp neben der Naht.

Hemdrock

Dann wird von außen die Unterkante wieder im Nahtschatten festgenĂ€ht. Wieder genau an den SeitennĂ€hten beginnen und enden. Die kurzen Kanten werden innen von Hand auf den seitlichen Bundteilen festgenĂ€ht.

Danach das gesamte Bundteil (inklusive kurze seitliche Teile) rundherum von außen absteppen (wieder etwa 7mm Abstand zur Kante). Jetzt können in einer Anprobe die Positionen fĂŒr die Knopflöcher auf dem mittleren Bundteil vorne und an den Schlitzen festgelegt werden. Im Zweifel lieber etwas zu weit ĂŒberlappen lassen! Knopflöcher nĂ€hen, Knöpfe annĂ€hen bzw vorhandene ggf abtrennen und neu positionieren.

Hemdrock

Dann braucht der Rock nur noch einen Saum (doppelt umschlagen) und ist fertig! Ich habe zusĂ€tzlich noch eine Tasche vom Hemd abgetrennt und hinten auf den Rock genĂ€ht. Außerdem habe meine SeitennĂ€hte unten Schlitze (zum Ausgleich, weil das Hemd nicht genug Weite hergegeben hat um den Rock ausgestellt zu machen).

Tasche
(*tierfilmstimme* Fast unbemerkt tarnt sich unter den Elefanten eine wildlebende Tasche. :D)



Abschließend noch ein paar Dinge auf die man achten sollte, wenn man sich aufmacht extra ein Hemd zu kaufen:

Und hier noch eine andere Version die ich aus einem roten Flanellhemd genÀht habe:
Roter Hemdrock Roter Hemdrock

Nach oben







Zurück zur Klamottenübersicht
Zurück zu N&S