Kimono



Kimono

Autor: Natron
Schwierigkeit: 1 von 4
11 Fotos dazu

"Kimono, meaning clothing in Japanese ..."

Ein traditionsreiches Kleidungsst├╝ck, so ein Kimono. Hier ein historisch nicht ganz korrekter Schnitt aus 5 Teilen. Wird nicht mit Obi sondern mit Korsett getragen (soviel zum Thema Tradition). Vielseitig, ausgefallen und bequem.


Material


Preis



Anleitung

Es ist so einfach! Wirklich! Mir wurde erz├Ąhlt da├č es in Japan bevor die westliche Mode dort angekommen ist kaum Schneider gab. Wer wei├č obs stimmt, aber das zeigt wie leicht so ein edles St├╝ck selber zu machen ist.
Der Schnitt den ich hier vorstelle ist nicht historisch korrekt. Ich habe ein paar Dinge leicht abgewandelt. Zb gibt es hier Schultern├Ąhte und keine R├╝ckennaht. Aber fangen wir mal an:

Wir brauchen 5 Teile.
5 Teile
Die eingetragenen Ma├če sind inkl Nahtzugaben. Das hier sind meine Ma├če, also passend f├╝r 38/40. Wer deutlich davon abweicht sollte selber mal nachmessen. R├╝cken und Vorderteile bleiben etwa gleich breit (die Vorderteile k├Ânnen etwas schmaler sein). Die 50 cm sind ein etwas gro├čz├╝giger halber Hinternumfang. 150 cm sind die L├Ąnge des St├╝ck von der Schulter ab (ich bin etwa 171 cm gro├č). 55 cm bei den ├ärmeln sind eigentlich f├╝r ├ärmel zu kurz, aber da das Mittelteil breiter ist, also etwas ├╝ber die Schultern hinausgeht gleicht sich das wieder aus. Also normale ├ärmell├Ąnge minus 10 cm (wie immer, macht das lieber erstmal zu lang). Und schlie├člich die 65 cm (130 cm insgesamt) geben an wie lang/weit die ├ärmel werden. Ich wollte sie eigentlich noch l├Ąnger (bis zum Kn├Âchel w├Ąre sogar historisch korrekt gewesen) aber da hat mein Stoff nicht gereicht.

Die roten Linien zeigen wo ich die Vorderteile abgeschr├Ągt habe (das nat├╝rlich spiegelverkehrt auf beiden St├╝cken) und wo ich einen kleinen Ausschnitt in das R├╝ckenteil gemacht habe. Das am Vorderteil dunkel eingef├Ąrbte St├╝ck ist das was ich ansetzen musste (wieder zu wenig Stoff). Im Originalschnitt sind allerdings die Vorderteile ├Ąhnlich zusammengest├╝ckelt (Gl├╝ck gehabt ;))

Erstmal n├Ąhen wir also die Schultern├Ąhte zu (bei mir 13 cm lang, aber lieber erstmal zu kurz, weiter n├Ąhen ist einfacher aus auftrennen). Das hat den Vorteil da├č man nun sehr entspannt die ├ärmel einarbeiten kann. Breitet R├╝cken- und angen├Ąhtes Vorderteil aus, markiert die Mitte der Stoffbahn f├╝r den ├ärmel und steckt diese passend an die Schulternaht. Dann nur noch nach beiden Seiten hin etwa 20-25 cm Naht schlie├čen und dran ist der ├ärmel. Das auf der anderen Seite wiederholen.
Besser ist ihr steckt die ├ärmel erstmal dran und schaut ob ihr mit der Breite und der ├ärmell├Ąnge so zufrieden seid.

Als n├Ąchstes dann die Seitenn├Ąhte sowie die ├ärmeln├Ąhte (l├Ąngs und unten) schlie├čen und schon hat der Kimono eine Form.
Jetzt das ganze mal anziehen und schaun wie schr├Ąg die Vorderteile abgeschnitten werden sollen (zu dem Zweck ist es g├╝nstig mal das gew├╝nschte Korsett dr├╝berzuziehen). Diese Kanten k├Ânnen dann auch ges├Ąumt werden und bei der Gelegenheit kann man die L├Ąngskanten der Vorderteile gleich mitmachen.
Fehlt noch ein kleiner halsausschnitt, probiert das mal an udn schaut ob sowas ├╝berhaupt n├Âtig ist. Wenn ja, schneidet mittig (!) ein paar cm (2 sollten vielleicht schon reichen) in den Stoff ein und n├Ąht die Kanten sauber um. Dazu ist es vielleicht sinnvoll noch mal ein paar kleine Einschnitte zu machen.

Jetzt nur noch die ├ärmel s├Ąumen und den Saum unten begradigen und vers├Ąubern, dann sind wir auch schon fertig. Das ging schnell, oder?

Zu den ├ärmeln ist noch zu sagen man kann sie so lassen wie sie jetzt sind oder soweit zun├Ąhen da├č nur noch ein Schlitz f├╝r die Hand offen bleibt. Das ist Geschmackssache.

Noch was ganz wichtiges: Wenn ihr das gute St├╝ck nun also anziehen wollt dann wird das linke Vorderteil ├╝ber das rechte geklappt! Andersrum tr├Ągt man es nur auf einer Beerdigung, und zwar wenn man die Leiche ist.
Viele, viele weitere interessante Infos gibt es auf dieser sehr guten Seite: http://www.japanesekimono.com


Variationen


Empfehlung

Der Schnitt is wirklich super einfach. Wenn man nicht gerade einen zickigen Stoff w├Ąhlt ist das auch ein wunderbares Anf├Ąngerst├╝ck.


Musiktipp

Natron empfiehlt: Erwartet man was japanisches von mir? Och nee... heute h├Âren wir vielleicht mal Covenant. Immer noch der beste Song wenn ihr mich fragt "Call the Ships to Port".








Zurück zur Kategorie
Zurück zur Klamottenübersicht
Zurück zu N&S