Matrix-Look-A-Like Mantel



Langer Mantel

Autor: Trickster
Schwierigkeit: 2 von 4
18 Fotos dazu

Material

Das sind die Mengenangaben die ich verwendet habe; sie gelten also für Größe 36/38 und eine Körpergröße von ~1,67. Die Stoffmenge ändert sich natürlich wenn ihr eine andere Kleidergröße habt, und wenn ihr größer, bzw. kleiner als ich seid ändert sich die Länge des benötigten Haken- und Augenbandes (um das in etwa abschätzen zu können könnt ihr einfach vom Ansatz eures Halses bis zum Boden messen).


Preis

Alles in Allem hat mich mein Mantel so etwa 50 € gekostet. Ich fürchte dass das Unterfangen mit nicht-reduziertem Baumwollsamt sehr teuer wird (der kostet nämlich um die 20 € pro m), so teuer dass man sich das Teil schon fast kaufen könnte.. In dem Fall würde ich empfehlen, entweder auf ein Schnäppchen zu warten, einen günstigeren Stoff zu verwenden, oder eine andere Verschlusslösung als das Haken- und Augenband zu finden.


Benötigte Maße:

Dieser Mantel soll am Oberkörper schön eng sitzen. Das mit Abmessen hinzubekommen ist allerdings ziemlich nervtötend und funktioniert auch nicht zwangsläufig. Ich habe erst die Roh-Teile gemacht und dann hinterher abgesteckt.

Anleitung

Der Mantel besteht aus vier Teilen plus Ă„rmel. Beim Ausschneiden der Teile mĂĽsst ihr die Webrichtung des Samtes bedenken, bzw. wenn ihr elastischen Stoff nehmt (kann nicht garantieren dass das funktioniert) dass sich alle Teile in die selbe Richtung dehnen.
Ihr schneidet jetzt zweimal das linke und zweimal das rechte Teil (mit den selben MaĂźen wie das linke) aus. Nahtzugaben nicht vergessen!!
schema rechts schema links

Steckt jetzt jeweils ein rechtes und ein linkes Teil zusammen, natürlich so dass die Armlöcher frei bleiben. Dann steckt ihr die so entstandenen zwei Teile nochmals an einer Seite zusammen (die andere bleibt offen; dass wird ja die Vorderseite des Mantels), lasst allerdings vom Boden aufwärts so einen halben Meter "unzusammengesteckt", dass wird nämlich der Schlitz. Jetzt wird auch schon zum ersten mal anprobiert, allerdings noch auf links. Verengt oder weitet den Mantel je nach Bedarf mit Stecknadeln, und steckt am besten vorne an den beiden Kanten schon mal die Nahtzugaben nach innen (also, wenn ihr auf Links anprobiert eigentlich nach außen) damit ihr wisst mit wie viel genau ihr rechnen müsst. Wenn ihr euch sicher seid dass alles so sitzt wie's sitzen soll (und das sollte am Oberkörper ziemlich knackig sein, dafür aber ab der Hüfte schön weit) näht ihr die Teile zusammen, und die Nahtzugaben vorne nach innen.

Als nächstes kommen die Ärmel dran. Wieder schneidet ihr je zweimal das rechte und zweimal das linke Teil aus. Nahtzugaben wieder nich vergessen =)
Ă„rmel rechts Ă„rmel links
(Man kann hier auch einfach beim Ausschneiden den Stoff doppelt nehmen, nicht wie Trickster die Ă„rmel aus je 2 Teilen machen -Natron)
Ihr steckt jeweils ein linkes und ein rechtes Teil zusammen und schiebt die Ärmle erst mal auf eure Arme um zu sehen ob sie passen. Wenn ihr mit der Weite zufrieden seid, sowohl am Oberarm als auch am Unterarm, näht ihr die Teile zusammen. Jetzt werden die Ärmel an den Mantel angesetzt, was nicht ganz einfach ist...ich habe dazu sowohl Mantel als auch Ärmel auf Links gedreht und dann die Nahtzugaben der beiden Teile zusammengesteckt, wobei die untere Naht des Ärmels genau an der Seitennaht des Mantels liegen soll. Es empfiehlt sich jetzt allzu großzügige Nahtzugaben abzuschneiden, da dass den Eindruck beim Anprobieren doch ziemlich verfälschen kann. Jetzt muss das ganze auf rechts gedreht werden und nochmals anprobiert werden...in der Hoffnung dass alles sitzt wo's sitzen soll. Seid bei den Ärmeln bitte penibel, sonst gibt das nachher unschöne Falten. Erst wenn die Ärmel wirklich einwandfrei sitzen werden sie angenäht.


Der Kragen ist das wohl kniffligste Detail des Mantels, aber es ist durchaus machbar ;-)
Messt den Umfang des Halsausschnittes ab (das waren bei mir so ca. 40cm) und schneidet dann zwei leicht gebogene Rechtecke aus. Macht die erst mal wesentlich höher als der Kragen dann letztendlich sein soll; er muss ja dann noch am Mantel festgenäht werden.
kragen
Die legt ihr dann auf links aufeinander und steckt die erst mal wieder nur fest, lasst aber die untere Naht offen. Dreht das ganze dann auf Rechts. Das ganze ist jetzt ein bisschen wie eine Tasche...sort of.. Schneidet jetzt einen 40cm langen und etwa 2,5 cm hohen Streifen Moosgummi zurecht und schiebt diesen in die Tasche, bis er ganz oben angelangt ist. Gegebenenfalls müsst ihr die Länge des Streifens millimeterweise anpassen; es muss perfekt passen, sonst gibt's nachher Wellen. Näht es einfach durch den Stoff und das Moosgummi mit ein paar Stichen zusammen. Dadurch müsst ihr dann nacher nicht aufpassen dass es in der Tasche verrutscht. Das Moosgummi macht den Stehkragen schön stabil, ohne ihn unangenehm hart zu machen (Suuuper Tipp, Natrönni! ;-) ). Jetzt muss zunächst mal der Halsausschnitt am Mantel vorbereitet werden. Schließlich soll der ja rund sein und nicht so U-bootig wie er aus den Rohteilen hervorgeht. Klappt dazu einfach die oberen Ecken der vorderen zwei Kanten schräg nach innen...hier mal eine Graphik zur Verdeutlichung:
umklappen
Näht diese Ecken nach innen. Jetzt kann auch schon das Gefummel des Kragen-Ansetzens beginnen =). Steckt ihn zunächst mit seiner Nahtzugabe - also allem das nicht mit Moosgummi hinterlegt ist - an den durch die vorhergehenden Nähprozesse nach innen geklappten Nachtzugaben entlang des Halsausschnitts fest. Wieder anprobieren und kucken ob alles steht wo's stehen soll, und ob's außer den durch die Stecknadeln verursachten Wellen noch andere gibt. Ich musste meinen Kragen auch mindestens drei mal neu stecken bis ich zufrieden war...aber Wellen würden wirklich ziemlich daneben aussehen, also habt Geduld =). Wenn ihr mit dem gesteckten Ergebnis soweit glücklich seid werden beide Nahtzugaben des Kragens mit einem Mal auf die des Halsausschnittes genäht.

Damit ist das schlimmste erledigt. *erst mal eine Flasche Sekt aufmacht*
Steckt jetzt den Saum unten fest und näht ihn an sobald ihr mit der Länge zufrieden seid. Dann schneidet ihr überall die unnötigen Nahtzugaben ab und versäubert alle Kanten mit Zickzackstich.

Fehlt nur noch das Hakenband. Steckt es entlang der vorderen Kanten fest und achtet darauf dass die Haken und dazugehörigen Augen jeweils auf der gleichen Höhe liegen. Naht das Band dann gut fest; schließlich muss es eine gewisse Spannung aushalten können. Paßt gut auf eure Nähmaschinen-Nadeln auf wenn ihr über Metallteile nähen müsst (was der Fall ist wenn ihr das doppelreihige Augenband von www.schnittmuster.net verwendet); ich habe mir sage und schreibe drei Nadeln abgebrochen.
Jetzt nur noch kleinere Löcher (wahrscheinlich z.B. unterhalb der Ärmel) von Hand zu nähen, den Mantel anziehen und "Kampf gegen die Matrix" spielen ;-)

Es würde sich anbieten Futter einzunähen, wodurch der Mantel sicherlich noch edler und auch wärmer werden würde; also nur zu wenn ihr wollt...mir wär's allerdings zu viel Arbeit gewesen.








Zurück zur Kategorie
Zurück zur Klamottenübersicht
Zurück zu N&S