Teddy Winterrock



warmer Rock

Autor: Natron
Schwierigkeit: 1 von 4
14 Fotos dazu

Kuschelweich gegen Schweinekalt

Endlich eine dicke Klamotte für den Winter. Dieser Rock aus grauem Teddyplüsch ist schmusig weich und wunderbar warm. Und sieht nebenbei auch noch ziemlich klasse aus. Am Bund mit Klett und Überlapp gemütlich zu schließen. Knöchellang und mit 2 m Umfang am Saum auch genug Platz zum Laufen.



Material


Preis


Anleitung

Der Stoff ist evtl in eine Richtung leicht elastisch, aber wenn nicht (oder wenn ihr das nicht so ausgeschnitten bekommt das die Stretchrichtung quer ist) macht das auch nichts, hier ist auch so genug Platz zum Laufen.
Plüsch erstmal draussen ausschütteln, dann gehen ein paar der Flusen schonmal raus, aber verhindern werdet ihr es nicht können daß beim Zuschneiden wieder alles vollgefusselt wird.

schema ausschneiden Das Teil auf dem Bild rechts wird zwei mal ausgeschnitten. Dabei einmal verkehrtrum (also um 180 Grad gedreht) das spart Stoff (siehe Bild links). Schaut aber erst ob die Webrichtung das zulässt, bei mir gings. Wer anderen Stoff hat, sollte dann lieber gleich 2 Meter kaufen.
Ihr setzt dann eure Maße ein (Hinternumfang und Hüftumfang, also einmal um den Po herum (stärkste Stelle) und einmal dort wo der Rock enden soll messen). Evtl auch noch die Länge (110 cm bei mir) anpassen. Die gebogenen Linien am Bund und Saum sollen andeuten, daß man hier etwas rund arbeiten muss, aber das macht man später beim Säumen.

Das rote Dreieck lasst ihr bei einem (!) der beiden Stücke stehen. Es unterlegt nachher den Schlitz wo der Bund überlappt wird. Das Stück ist etwa 10 bis 15 cm breit, aber lasst lieber erstmal zu viel stehen, wegschneiden kann man immer noch. Das blaue Stück ist der Verschluss, der überlappt.

Vom Prinzip her ganz einfach: Die beiden großen Teile auf links zusammennähen (erst stecken und anprobieren!) und dabei an der einen Naht 20 cm (oder weniger, müsst ihr mal probieren) offen lassen. Natürlich auf der Seite wo das rote Dreiecksteil übersteht!!
Genäht wird hier immer mit breitem Zickzack, damit versäubert man den Stoff auch gleich (das gilt für Teddyplüsch, der nicht ausfranst! Bei anderem Stoff lieber extra versäubern und nähen).

Jetzt kann man auch gleich den Bund säumen, und zwar am besten so, daß er in der Mitte jeweils tiefer ist (wie auf der ersten Zeichnung, abgerundet eben). Aber das ist nicht unbedingt nötig, je nach Stoff halt. Wieder mit breitem zickzack ordentlich mit selbem Abstand am Rand lang nähen.

Also wenn das alles zu eurer Zufriedenheit passiert ist, kommen wir zum Verschluss: Hier mal ein Bild damit man sich das besser vorstellen kann: verschluss
Das blaue Teil wird dann einfach zugeklettet. So spart man sich auch Abnäher hinten jedenfalls bei Plüsch, wer anderen Stoff nimmt sollte mal schauen ob da nicht doch welche rein müssen).

Jetzt wird also das blaue Teil gemacht. Das geht so: Zuschneiden in den gewünschten Maßen (hier 25 x 12 cm inkl. Nahtzugabe) und an drei Seiten mit Satinband einfassen. Das ist ein bißchen fummelig, weil man aufpassen muss, dass man überall drei Lagen übereinander hat (Satin-Plüsch-Satin) und die Ecken (abrunden!) brauchen auch Geduld, aber es ist ja nur ein kleines Stück, das sollte zu schaffen sein. Man kann das natürlich auch lassen und die Kanten umfalten und säumen aber das trägt bei Plüsch doch ziemlich auf. Genäht wird mit ganz engen geraden Stichen, da fährt die Maschine auch langamer und man kriegt die Ecken besser hin. Wer sich das nicht traut näht die Paspel von Hand an. So, nun haben wir also ein Rechteck. verschlussannähenMit der nicht gepaspelten Kante wird es an die offene Seitennaht genäht (gegenüber dem roten Teil, siehe Zeichnung rechts). Dabei wird auch gleich die Kante (sollte sie länger offen sein als das Teil breit ist) gesäumt.
Die Kante vom roten Teil wird mit Zickzack versäubert (nicht umfalten, das trägt zu sehr auf).
Na bitte, kann man doch schon prima zumachen. Hält nur nicht. Was tun? Achja, Klettband haben wir ja auch noch. Aus dem kratzigen Teil 3 kurze Stücke schneiden und senkrecht nebeneinander von inne auf das balue Teil kleben. Wer mag darf sie auch annähen (dann aber gleich welche zum Nähen nehmen, die kleben nicht so an der Nadel) ich dachte nur, daß man das von aussen sehen wird.
Das weiche Teil wird in 2 Stücke geschnitten und waagerecht dorthin geklebt wo das blaue Teil überlappen wird. Probiert das aus! Hier empfiehlt es sich die Klettbänder an jedem Ende mit ein paar Stichen festzunähen weil in dem flauschigen Plüsch der Kleber nicht besonder gut hält.

Voila, hält! Jetzt nur noch den Saum unten von einer helfenden Hand gerade und in der gewünschten Höhe abstecken lassen und dann umnähen/versäubern (Zickzack) und wir sind fertig!! Sooo kuschelig wie das Plüsch ist lassen wir den aber gleich an, oder? :)


Variationen


Empfehlung

Supereinfach! Das Nähen von Plüsch ist nicht schwer (wenn die Haare nicht zu lang sind) und der Schnitt ist bis auf meine kryptische Ausdrucksweise recht übersichtlich. Wenn man genug Nahtzugaben läßt kann nix passieren. Also auch ein süßes Anfängerstück!


Musiktipp

Natron empfiehlt: Die Misfits! Die Alben "Famous Monsters" oder "American Psycho" machen einfach gute Laune bei grauem Nieselwetter.






Zurück zur Kategorie
Zurück zur Klamottenübersicht
Zurück zu N&S