Home   Klamottenübersicht   Tippübersicht   Kontakt   About   FAQ

Lovely Fairy Shirt



Top

Autor: kiko
Schwierigkeit: 2 von 4
2 Fotos dazu

Material
Zitat kiko:
Welchen Stoff ich fĂĽr das Shirt verwendet habe kann ich leider nicht mehr sagen, war aber nochmal im Stoffladen nach anderen passenden Stoffen gucken. Reine Seide, aber auch Polyester sind kein Problem. Es eignet sich nahezu jeder Stoff, der nicht allzu schwer ist.
Ich hatte unelastischen Stoff. Mit elastischem Stoff wird es aber sicher auch kein Problem sein.


Preis



Anleitung

Das Lovely Fairy Shirt besteht aus nur 3 Teilen. Die Anleitung habe ich inkl. Nahtzugaben geschrieben.
Es ist wirklich sehr dünn und daher eher was für wärmere Jahreszeiten geeignet, es sei denn, Ihr seid mutig ;) Alles in allem ist es ein sehr hübsches Teil, was sich wohl zu allem möglichem kombinieren lässt. Das Highlight ist das geraffte Brustteil. (Ich mag gar nicht daran denken wie lange ich an einer guten Lösung herumgerätselt habe, bis ich auf die Raffung gekommen bin .... )

Abb.1 Beginnen wir mit dem Vorder- und RĂĽckenteil.
Ich wollte es zur Jeans tragen, daher sollte es mindestens bis zur Hüfte reichen, also 40 cm Länge.
Da das Shirt eine leichte A-Form bekommen soll rechnen wir dem Brustumfang ca. 20 cm zu. (Bei mir sind das 86 cm, macht also 106 cm).
Halbiert den Umfang (53 cm), ĂĽbertragt es dann auf den Stoff und schneidet es aus.
(Das sind dann 2 Stück Stoff á 53 x 40 cm. Die Nahtzugabe kann von den dazugerechneten 20 cm abgerechnet werden (hier: 3 cm).
Näht die Seitenteile rechts auf rechts mit mittlerem Zick-Zack Stich aneinander, lasst es aber an der Oberseite 8 cm offen. Am eben entstandenen Nahtende zeichnet Ihr zentriert euren Brustumfang (ohne die eben berechneten 20 cm, sind dann 43cm) an und näht gerade bis zur Unterseite (hier in rot dargestellt).

Der seitlich ĂĽberstehende Stoff kann bis zum Nahtende abgeschnitten werden. Die Naht solltet Ihr aber noch mal abketteln damit sie nicht aufribbelt.
Der Stoff an der unteren Seite (bei den 50cm) kann umgeschlagen und mit Zick - Zack Stich gesäumt werden. Diese Naht sieht man später, also schön ordentlich arbeiten! Allerdings ist das leichter gesagt als getan. Der Stoff ist zickig, also empfehle ich euch (vorausgesetzt Ihr besitzt ein Bügeleisen, ich hab keins) Nahtband einzubügeln, was die Sache erheblich erleichtern wird.
Den Rest, der oben noch offen ist, nicht abschneiden! Damit arbeiten wir gleich weiter, doch erst schneiden wir das Brustteil aus.


Abb.2Für das Brustteil brauchen wir noch mal ein Stück Stoff á 45 x 30 cm (halber Brustumfang mit Nahtzugabe).
Dreht das Shirt auf rechts und heftet das Brustteil an eine oberer Seite auf Nahthöhe (=dort wo die Seitennähte enden). Die Nahtzugaben sind innen. Dann mit Zick Zack Stich festnähen, die Nahtzugaben abschneiden, dann wieder abketteln.
Jetzt öffnet die Naht in der Mitte ein Stück (ca. 1cm) und näht links und rechts (geht mit Nadel und Faden schneller) wieder zu (so dass es nicht weiter aufgeht). Das sieht man später nicht.


Das lassen wir jetzt erstmal so und widmen uns der RĂĽckseite.
Abb.3Die 8 cm, die wir vorhin noch drangelassen haben kommen jetzt zum Einsatz. Dreht das Shirt wieder auf links.
Zeichnet Euch mit Kreide einen kleinen Punkt je 10 cm von den Nähten an. Da kommen die Bänder mit je 41 cm Länge ran. Säumt das Ganze mithilfe des Nahtbandes um.
Näht jetzt die 8 cm, des Rückenteils, mit dem Brustteil an den Seiten zusammen. Kettelt dann die Nähte wieder ab.


Für den nächsten Schritt wechseln wir wieder zur Vorderseite.
Wenn Ihr es jetzt anprobiert, dann macht euch den Spaß und fummelt mal das restliche Satinband durch die vorhin aufgetrennte Naht, schlagt es über das Brustteil und knotet es, mit Schleifchen, fest. Dann könnt Ihr besser abschätzen, wie viel Ihr von den oberen Seitenecken abschneidet (zieht dazu die Ecken des Brustteils hoch und haltet die schon am Rückteil befestigten Satinbänder an die Ecken).
Falls Ihr mit der Seiten - Rücknaht noch unzufrieden seid (wenn es noch nicht richtig sitzt o.ä.) könnt Ihr das auch noch ändern.


Die obere Seite des Brustteils habe ich auf 34 cm gekĂĽrzt. Zeichnet euch hierzu wieder die Mitte an und stutzt es entsprechend an den AuĂźenseiten.
Von den eben gekürzten 34 cm bis hin zu der Naht die Rück und Vorderseite miteinander verbindet ist viel zu viel Stoff übrig. Zeichnet euch mit Kreide eine leicht geschwungene Linie von der Oberteilecke zur Naht. Probiert das Shirt noch einmal kurz an (sicher ist sicher) und alles, was zuviel ist, schneidet und kettelt ab. Befestigt die Satinbänder an den Ecken und säumt das Brustteil, mit dem Nahtband als Helfer.


Letztlich kommt das Gummiband zum Einsatz. Das bringt das Shirt in Form und sorgt dafür, das es sich an die Haut schmiegt. Messt hierzu die Entfernung von der Seitennaht hin zur gewünschten Höhe des Brustteils. Mit 8 - 9 cm könnt Ihr eigentlich nichts falsch machen.
Dreht das Shirt auf links, legt auf die obere Ecke des Vorderteils das Gummiband und lasst das Nähfüßchen herunter. Jetzt zieht Ihr das Gummiband in die Länge (bis zur Rücken - Seitennaht) und näht es fest. Somit kräuselt sich das Gummiband samt Stoff zusammen. Macht das an der anderen Seite ebenfalls. Benutzt zum Annähen des Gummibandes den Elastikstich: Elastikstich


Das Shirt dann anprobieren, das restliche Satinband durch die kleine Ă–ffnung fummeln, Schleifchen machen und gleich anbehalten.


Variationen





Zurück zur Kategorie
Zurück zur Klamottenübersicht
Zurück zu N&S