8-Bahnen-Rock



Rock

Autor: Griphaldine
Schwierigkeit: 1 von 4
21 Fotos dazu

Einfach ein schlichtes Basicteil ;)
Der Rock ist bis unter den Hintern gerade geschnitten und ab dann weit ausgestellt.




Material:
2,5m Stretchpopeline (das dĂĽrfte gut reichen, ich wĂĽrde sagen auf jeden Fall doppelt so lang, wie ihr den Rock am Ende haben wollt.)
Am besten eignet sich hier grundsätzlich elastischer, nicht zu leichter Stoff. Bei unelastischen Stoffen müsste man halt einen RV einbauen (was bei den vielen Nähten an sich kein Problem sein dürfte.)

Preis:
Ich habe für den Meter so um die 5 € gezahlt

So wirds gemacht:
Der Rock besteht - wie man vermuten könnte - aus 8 gleichen Bahnen.
Die werden wie in der Skizze gezeigt zugeschnitten. Achtet darauf, dass ihr an der oberen Kante den Umfang an der stärksten Stelle eures Allerwertesten verwendet. Bei elastischem Stoff könnt ihr auch 1-2cm abziehen, wenn ihr wollt, dass der Rock eng sitzt.
So, jetzt wird erstmal das Schnittmuster erstellt, aufgemalt und ausgeschnitten (das ist hier die meiste Arbeit, leider.. *nerv*). Dabei gegebenenfalls auf die Webrichtung achten.
Zur Saumweite:
Mein Saum ist 2,8m weit, also pro StĂĽck 35cm.


Hier noch ein Vorschlag, wie man die Teile platzsparend verteilen könnte (das geht allerdings nur, wenn die Webrichtung vernachlässigt werden kann!):


Wenn ihr das alles geschafft habt, dürft ihr die einzelnen Bahnen aneinander nähen. Dann wird schonmal alles gesäumt und jetzt kommen die Abnäher, damit das Teil auch gut sitzt und nicht mehr runterrutscht ;)
Die kommen im Prinzip dahin wo ihr wollt, ich hab mal links und rechts einen gemacht. (siehe Skizze)



Der Trick bei den Abnähern ist, sie möglichst flach auslaufen zu lassen, damit keine unschönen Beulen entstehen. Macht einen schönen sanften Bogen, ruhig bis zum Anfang des schrägen Teils. Das habe ich hier mal versucht im Detail darzustellen:
 

Fertig =)

Variationen:
~ Natürlich könnt ihr auch festen Stoff verwenden. Den RV bringt man bei den ganzen Nähten sicher gut unter.
~ Der Rock läßt sich bestimmt auch gut als Non-Basic aufmotzen, andere Stoffe, Bondage, Lack stell ich mir auch schön vor.
~ Im Nachhinein habe ich festgestellt, dass es wahrscheinlich schöner gewesen wäre, den gerade verlaufenden oberen Teil vorne kürzer zu machen, da da ja kein Hintern ist ;) Überhaupt ist es immer gut Röcke hinten länger als vorne zu machen, damit sich das mit dem Po ausgleicht.

Empfehlung:
Für Anfänger auf jeden Fall geeignet. Vielleicht nicht als erstes Stück, sonst gebt ihr bei der ganzen Zuschneiderei noch entnervt auf und habt dann einen falschen Eindruck vom Nähen ;)

Musiktipp..
..geb ich doch auch noch ab *g* Ich habe festgestellt, dass beim Zuschneiden Tom Waits unheimlich beruhigend wirken kann, Albumtip: Raindogs. Zum Rock an sich passt, finde ich, London After Midnight ganz gut.





Zurück zur Kategorie
Zurück zur Klamottenübersicht
Zurück zu N&S