Home   Klamottenübersicht   Tippübersicht   Kontakt   About   FAQ

Masquerade Masken



Maske

Autor: Schmetterlingstrauma
Schwierigkeit: 2 von 4
4 Fotos dazu

Die Maske orientiert sich an Bildern von englischen Masquerade Masken ist zwar von den Stoffen (zumindest bei mir) allerdings von der Herstellung und vom Schnitt nicht authentisch!


Material Materialien sind fĂŒr die Zeit (um etwa 1885) dann authentisch wenn es natĂŒrliche Materialien sind. Stoffe wie Leinen (Flachs), Baumwolle, Seide etc aber nicht Satin oder andere Kunstfaserstoffe. Perlen aus Glas, Federn, Steine gab es zu der Zeit natĂŒrlich auch, genau wie einige Metallarbeiten, jedoch eben kein Plastik und keine maschinellen Erzeugnisse.

Preis

Ich selbst hatte alles zu Hause und somit nichts gezahlt, muss man alles Kaufen dĂŒrfte es allerdings nicht allzu teuer werden. Nach Leinen und dem Stoff zum Beziehen vielleicht einfach mal auf dem Grabbeltisch gucken. Rocaille (feine Glasperlen) und Federn kosten auch nicht die Welt. Allgemein schĂ€tze ich kommt man in keinem Fall ĂŒber 20 Euro.

Anleitung

Zuerst braucht man eine Form, die kann man ganz einfach wie man will auf einem StĂŒck Pappe vorzeichnen und zuschneiden.

Dann sollte man den Tapetenkleister anrĂŒhren, da der 15 Minuten ziehen muss normalerweise. Die Menge wie viel Wasser auf wie viel Pulver steht auf der Verpackung. Dann schneidet man die Maske aus dem Leinen aus, am besten etwas grĂ¶ĂŸer weil Leinen je nachdem wie grobmaschig es ist sehr ausfranst. Das macht man in etwa 4-5 mal, man kann natĂŒrlich auch mehr oder weniger machen, doch ich hab die Erfahrung gemacht, dass das eine angenehme Dicke ist, weil die Maske so recht stabil und fest ist, allerdings noch flexibel.

Jetzt am besten Plane oder Zeitung oder etwas Àhnliches unterlegen und nicht die besten Klamotten anziehen, denn es kann schon etwas Sauerei geben.
Man trÀnkt die Lagen mehr oder weniger in dem Kleister. Man kann sie auch aufeinander legen und sie einstreichen, doch bitte darauf achten, dass das ganze komplett durchweicht ist. Es ist wichtig, dass man sehr darauf achtet, dass gerade die RÀnder gut zusammenkleben damit das ganz spÀter auch hÀlt.

Nun muss man es erstmal einige Zeit trocknen lassen. Wenn die Maske ansatzweise durchgetrocknet ist, ist es Zeit sie etwas in Form zu bringen und vielleicht etwas unterzulegen um die Form beizubehalten.
Am Besten lĂ€sst man sie nun ĂŒber Nacht trocknen.

Ist die Maske gĂ€nzlich durchgetrocknet kann man sie mit dem Stoff beziehen. Dazu gibt es 2 Möglichkeiten. Entweder man klebt den Stoff vorne einfach auf oder man legt ihn drĂŒber und verklebt ihn auf der RĂŒckseite. Ihn festzunĂ€hen wĂ€re auch eine Möglichkeit, ist allerdings durch die erreichte Festigkeit fast unmöglich. Man kann die Maske natĂŒrlich auch bemalen, was die ganze Angelegenheit einfacher macht. Oft wurden diese Masken dann mit Spitze bezogen, aber das kann ja jeder machen wie er will.

Jetzt muss man nur noch seitlich die SchnĂŒrbĂ€nder anbringen, man kann sie ankleben, nĂ€hen oder festknoten wenn man kleine Löcher in die Seiten macht.

Zum Schluss nur noch Verzieren wie man mag und fertig ist das gute StĂŒck.





Zurück zur Kategorie
Zurück zur Klamottenübersicht
Zurück zu N&S