Widderwichtelschal



Schal

Autor: SternDiebin
Schwierigkeit: 1 von 4
12 Fotos dazu

Dies ist ein tolles Resteprojekt, man braucht nur kleine Mengen Stoff und die Borten kann man so nehmen, wie sie gerade noch √ľber sind


Material:
Schnitt:

Schnittschema

Der Schnitt sollte in etwa wie ein Widderhorn geformt sein. Ich mache bei sowas gerne halbe Schnittmuster, da es sowieso symmetrisch werden sollte.

F√ľr einen ca 1.70 cm langen Schal zeichnet ihr einen Kreis mit einem Radius von 16 oder 17 cm, dieser sollte ca 10 cm vom Stoffbruch entfernt sein. Nun √ľberbr√ľckt ihr diesen Abstand mit einer sch√∂nen geschwungenen Linie, die in einem m√∂glichst rechten Winkel auf den Stoffbruch treffen sollte (gibt sp√§ter eine h√ľbschere Form). Mein Schal ist 7 cm breit, also zeichnet ihr in die Mitte des Kreises einen entsprechend kleineren Kreis ein und zieht parallel zu der geschwungenen Linie eine zweite. Dadurch entsteht ein "Ende" des Kreises, welches ihr nach eurem Geschmack formen k√∂nnt. Ich hab sich die Spitze verj√ľngen lassen, da es besser zu dem fetzigen Look passt.

So weit so gut?


Nähen:

Ihr schneidet jeweils ein Widderhorn aus der Spitze und eines aus dem anderen Flatterstoff.
Diese werden mit Rollsaum oder dichten ZickZackStich versäubert. Wer es fetzig mag, darf hier durch weiternähen ohne Stoff Luftmaschen an die Enden setzen.

Nun werden die beiden Widderh√∂rner gegenl√§ufig (also ein H√∂rnerpaar zeigt hoch, ein H√∂rnerpaar zeigt runter) und versetzt aneinander gen√§ht. Ich habe die beiden H√∂rner ca. 20 cm gegeneinander versetzt und in einem leichten Bogen aufeinander gen√§ht, d.h. ich habe die H√∂rnerspitzen einzeln gelassen und dann mittig bis zum Rand tendierend mit einem kleinen ZickzackStich dr√ľber gen√§ht.

So oder so ähnlich oder ganz nach eurem Belieben sollten die Hörnchen jetzt aufeinander liegen:

√úbereinanderlegen

Nun könnt ihr die offenen Ränder nach Lust und Laune mit Spitzen und Borten verzieren. Ich hab das Spitzenhorn solo gelassen und nur die Baumwolllage an beiden Rändern verziert. Die Enden des Baumwollteils habe ich mit Satinbändern umwickelt, mit ein paar Stichen fixiert und die Enden hängen lassen.

Nun die Luftmaschen, Satinbämsel und ähnliches durch Knoten oder Kokeln vorm Aufribbeln bewahren und fertig. Ich hab noch ein bisschen Branding betrieben und einen meiner Sterne an ein Satinband geknotet, kann man sicher auch toll mit Perlchen und ähnlichem machen.


Variationen:





Zurück zur Kategorie
Zurück zur Klamottenübersicht
Zurück zu N&S