Spitzenkragen



Spitzenkragen

Autor: La Comtesse
Schwierigkeit: 1 von 4
5 Fotos dazu

Material

Mein Kragen ist eine komplette Resteverwertung, was ihr aber haben solltet ist: Preis

Am teuersten dĂŒrfte die schwarze Spitze kommen, aber da gibts bei ebay sicher auch GĂŒnstige Ich schĂ€tze mal grob, dass 5 Euro reichen sollten, es sei denn, euch fallen noch irgendwelche spektakulĂ€ren Variationen ein ;)

Anleitung

Messt zu Anfang erstmal euren Halsumfang aus. Mein Kragen ist 28 lang, aber nachdem ja die SatinbÀnder zum Binden dran sind, ist die Kragenweite variabel.
Wer keinen KrĂ€uselfuß hat, stellt bei der NĂ€hmaschine die grĂ¶ĂŸtmögliche StichlĂ€nge ein, und nĂ€ht an der Spitzenkante, die eingereiht werden soll, sowie an einer der TĂŒllkante oben entlang. (Dass man Spitze und TĂŒll gleich aufeinander nĂ€hen und krĂ€useln kann, hab ich bei meinem Kragen irgendwie nicht bedacht...)
Schneidet die Fadenenden nicht ab, sondern zieht an einem Faden, so dass sich die Spitze/der TĂŒll auf die gewĂŒnschte LĂ€nge (bei mir 28 cm) krĂ€useln. Dann verknotet ihr die Fadenenden, damit sich das GekrĂ€uselte nicht wieder auflöst. Das Baumwollband ist sozusagen das Futter vom Kragen, damit die Spitze und der TĂŒll nachher nicht am Hals kratzen. Dementsprechend steckt ihr auf das Baumwollband die Spitze und dann den TĂŒll.

Jetzt brauchen wir das breite Satinband, das oben auf die Baumwolle-Spitze-TĂŒll-Schicht draufkommt. Überlegt euch, wie lang ihr die BindebĂ€nder an den Enden haben wollt, bei mir sind's so um die 20 cm. 20 cm + 20 cm + 28 cm macht 68 cm insgesamt. Die Enden kann man noch irgendwie dekorativ abschneiden und ĂŒber einer Kerzenflamme ausfrans-sicher machen.

Das Satinband steckt ihr jetzt auf die drei Stoffschichten oben drauf, am besten schön mittig... ;) An den Enden, also wo Spitze sowie TĂŒll aufhören, schlagt ihr das Baumwollband ĂŒber der Spitze und dem TĂŒll ein, das ist vielleicht bisschen friemelig, alles schön grade hinzubekommen. Hier mal der Querschnitt durch die vier Stofflagen:
Querschnitt

Vor dem NĂ€hen habe ich den Kragen oben geheftet, hĂ€lt irgendwie besser als nur mit Stecknadeln. Dann könnt ihr außerdem von der Baumwollseite her drĂŒberbĂŒgeln (aber nur ĂŒber den Band-Teil!) und habt nicht beim NĂ€hen eine dicke Stoffwurst... Danach oben und unten 3 mm breit absteppen. Achtung, StichlĂ€nge niedriger drehen, sonst wundert ihr euch nachher warums nicht hĂ€lt...
Dort, wo das Baumwollband eingeschlagen ist, quer absteppen. Auch dazu hab ich nochmal ne Zeichnung gemacht:
Steppen

Jetzt ist der Rohbau eigentlich schon fertig. Bei mir stand der TĂŒll ziemlich ab, sah relativ clown-mĂ€ĂŸig aus, deswegen hab ich ihn an einigen Stellen mit der Spitze verknotet.
Jetzt gehts an die Deko. Ich habe mich auf eine schwarze Satinrose beschrĂ€nkt, die ich aus dem dĂŒnnen Satinband und dem restlichen breiten Satinband gebastelt habe. Einfacher gehts natĂŒrlich, eine schon fertige Rose draufzunĂ€hen.
Eigentlich ist der Kragen damit auch schon fertig!

Hier die Step-by-Step-Anleitung fĂŒr meine Satinrose:
(die weißen Papierstreifen sind mein "Satinband")
Rose 1

Rose 2

Falten...
Rose 3

Die schwarzen Punkte heißen "Hier festnĂ€hen", also jede "Lage" Satinband an der vorherigen Lage festnĂ€hen.
Rose 4

Rose 5

Mit dem dicken Satinband wird wie oben verfahren, aufeinandergenÀht ergeben die beiden "Satinringe" eine Rose.



Variationen

Was euch auch immer einfĂ€llt, mit Perlen besticken zum Beispiel, oder eine Gemme mittig auf dem Satinband könnte ich mir auch schön vorstellen. Vielleicht auch mehrere Lagen Spitze und TĂŒll nehmen, dann wird der Kragen noch fĂŒlliger.





Zurück zur Kategorie
Zurück zur Klamottenübersicht
Zurück zu N&S