Teddy



TeddybÀr

Autor: Asterodeia
Schwierigkeit: 2 von 4
3 Fotos dazu

zum knuddeln!
Stoff auf dem Bild: Sehr feiner Frottee-Stoff

FĂŒr diesen entzĂŒckenden Teddy braucht man nicht wirklich viel:

-Einen etwas grĂ¶ĂŸeren Stoffrest (Hauptsache ist, dass er kuschelig-flauschig ist)
-FĂŒllmaterial (da gehen auch weiche Stoffreste)
-2 kleine Knöpfe fĂŒr die Augen
-Etwas Stickgarn zum Aufsticken von Nase und Mund
-FĂŒr den Schal etwas (von Weihnachten ĂŒbriggeblieben?) Geschenkband aus Stoff und ein bisschen Stopfgarn fĂŒr die Fransen (macht `nen wolligeren Eindruck)

Eigentlich sollte man das alles zuhause haben, ansonsten kann ich mir nicht vorstellen, dass es viel kosten wird, die Sachen zu besorgen.




NĂ€hanleitung

Schnitt Schnittmusterteile:

1: Rumpf, 2x
2: Kopf, 2x
3: Schnauze, 1x
4: Unteres Bein/Arm-Teil, 4x
5: Ohren, 4x
6: Beine, 2x
7: Arme, 2x
Die grauen mit "a" gekennzeichneten FlÀchen sind AbnÀher



Viele kleine Teilchen was zuerst?
Von vorn herein muss ich sagen, dass man den Teddy am besten komplett mit der Hand nĂ€hen sollte. Von Natur aus faul hab ich`s mit der Maschine versucht und musste feststellen, dass die kleinste UnregelmĂ€ĂŸigkeit das Viech echt quasimodo-mĂ€ĂŸig ausbeult. Also raus mit den guten alten Nadeln
.

Aller Anfang:
Man fĂ€ngt am besten mit dem Kopf an. Als erstes die AbnĂ€her von den Kopfteilen (2) und der Schnauze (3) einnĂ€hen. Wenn man damit fertig ist, faltet man die Nahtzugaben der Schnauze nach innen und nĂ€ht sie auf das (noch nicht sehr ausdrucksstarke) Gesicht, wie man es proportional fĂŒr richtig hĂ€lt. DafĂŒr sollte man Garn benutzen, dass farblich genau zum Stoff passt.
Danach schneidet man ein kleines Loch in das vordere Kopfteil, genau an der Stelle hinter der Schnauze, stopft diese mit ein paar kleinen Stoffresten aus und bringt sie dadurch in Form. Jetzt nĂ€ht man das kleine Loch wieder zu und knautscht solange an der Schnauze herum, bis sie ihre endgĂŒltige Form hat...

Nun kann man anfangen die Nase und den Mund aufzusticken. Dazu nimmt man eine Sticknadel und Stickgarn und stickt (mit etwas Geduld) eine kleine dreieckige Nase mit "Mundauswucherung" (:) siehe Foto) auf die Schnauze. Dabei gilt: Bloß nicht zu fest ziehen, sonst verbeult alles!
Jetzt noch die Knopfaugen und das Gesicht ist im Großen und Ganzen fertig.

So, nu ma zu die Ohr`n: Die Ohren (5) auf links aufeinanderlegen und (bis auf die untere Seite) zusammennĂ€hen. Nun umstĂŒlpen und fertig... erst mal.

Jetzt kann man den Kopf "zusammenbauen". Kopfteile auf links legen, die Ohren von innen einpassen, zusammennĂ€hen, wenden und *KATSCHING* ein Kopf. Zur Probe einmal ausstopfen und prĂŒfen, ob alles den WĂŒnschen entspricht (noch ist Zeit fĂŒr Korrekturen!).

Der Körper:
Die AbnĂ€her an den Rumpfteilen (1) nĂ€hen. Wer will kann dem Teddy noch ein kleines SchwĂ€nzchen verpassen. Dazu ein kleines dreieckiges StĂŒckchen Stoff auf links zusammennĂ€hen, umstĂŒlpen und vor dem zusammenschustern in den AbnĂ€her legen .
Die Arme und Beine: Die Arm- und Beinteile (7&6) an der SchrĂ€ge nĂ€hen. Danach die unteren Arm- und Beinteile (4) am weiteren Ende der Arme und Beine einpassen und einnĂ€hen. Jedes Gliedmaß ausstopfen und in Form knautschen.

Aus 6 wird 1:
Die Rumpfteile auf links legen, von innen die Beine und Arme einpassen und dabei den oberen Part aussparen, um den Torso fĂŒllen- und zum Schluss den Kopf aufsetzen zu können (dabei sollte man darauf achten, dass das Loch nicht zu klein ist, damit man das ganze auch noch wenden kann). Ab und zu mal wenden, um zu gucken ob die Gliedmaßen an der richtigen Stelle sitzen. Das ZusammennĂ€hen kann dann etwas frickelig werden, da relativ dicke Beine in einen relativ kleinen Körper gequetscht werden mĂŒssen :(. Zum Schluss wenden und der Rohbau ist fertig...

Der Endspurt:
Nu isses soweit, Kopf und Körper ausstopfen, aufeinander setzen und wieder mit dem farbidentischen Garn von außen zusammennĂ€hen.
Noch einmal etwas in die finale Form kneten und FERTIG!!

Der Schal
Ich finde der Schal gibt dem Teddy noch einmal so einen, etwas Mitleid erregenden Touch (außerdem kann man damit auch sehr gut Schlusereien vom zusammensetzen des Ganzen kaschieren), das bleibt aber natĂŒrlich jedem selbst ĂŒberlassen.
Man nimmt also etwas Geschenkband, schneidet es auf LĂ€nge und brennt (vorausgesetzt es ist Synthetik) die Kanten etwas mit dem Feuerzeug an, damit es nicht ausfranst. Danach benutzt man das Stopfgarn um an die Enden des Bandes kleine Fransen zu knoten. Auf gleiche LĂ€nge abschneiden.
Zum Schluss den Schal um den Hals wickeln und festnÀhen...








Zurück zur Kategorie
Zurück zur Klamottenübersicht
Zurück zu N&S