Blasphemiakleid



langes Kleid

Autor: Natron
Schwierigkeit: 2 von 4
10 Fotos dazu

Trei cruci de lemn, trei cruci enorme de lemn

Natron hat einen wahnsinnig schönen Ausbrenner-Stretch-Samt gekauft, und daraus wurde spontan ein tolles Kleid: Lang, eng mit Schlitz seitlich. Lange Ärmel, ab dem Ellenbogen leicht ausgestellt. Schultern ausgeschnitten. Die Ärmel sind mit Lackrand verziert und vorne ist ein Lackkreuz mit Strasssteinchen appliziert. Bateau-Ausschnitt (das ist n UBootausschnitt, klingt aber schöner ;).


Material

Preis


Anleitung

Erstmal allgemein: Ich habe diesen pannesamt-artigen Stoff ĂŒberall mit Zickzack genĂ€ht, das bietet sich auch wegen ElastizitĂ€t an. Ausserdem kann man sich das VersĂ€ubern sparen weil der Zickzack gleichzeitig das Ausfransen verhindert. Also nur umschlagen und einem mit den Zickzack drĂŒber, fertig. Wer anderen Stoff nimmt oder auf Nummer sicher gehen will sollte vielleicht 2 mal umschlagen, aber denkt dran, daß das mehr Nahtzugabe braucht!

Der Schnitt ist Ă€hnlich wie der vom Schmusekleid nur mit anderen Ärmeln.
Wir brauchen erstmal 5 Maße: Schulterbreite, Brustumfang, Taillenumfang, Hintern/HĂŒftumfang, Schulterhöhe. Daraus entsteht folgendes Muster:
schema
A: Schulterbreite
B: Brustumfang durch 2
C: Taillenumfang durch 2
D: Hintern/HĂŒftumfang durch 2
E: Schulterhöhe

Die AbstĂ€nde zwischen den einzelnen Maßen solltet ihr natĂŒrlich auch mal ausmessen (sind etwa 20 cm jeweils, kann ich euch schonmal verraten).
Rot markiert ist der Schlitz der offen bleiben soll (auch wenn das im Moment eigentlich unwichtig ist...). Lila sind die spÀteren SchulternÀhte.
Das ist jedenfalls unschwer zu erkennen das Mittelteil des Kleides. Das schneidet man als erstes 2 mal aus. Mit Nahtzugaben natĂŒrlich. Denkt an die Webrichtung! Und nehmt den Stoff natĂŒrlich so, daß das Kleid quer elastisch ist!
Die Seiten kann man schonmal stecken (nicht komplett am besten nur bis knapp unterm Hintern reicht) und die Schultern auch (die Schultern am besten mit Sicherheitsnadeln weil die Nadeln sonst wirklich nerven). Dann ganz vorsichtig anprobieren (Autsch! Stecknadeln!) auf links gedreht am besten. Evtl korrigieren und gleich mal markieren bis wohin der Schlitz seitlich gehen soll. Meiner geht bis knapp ĂŒbers Knie, da sieht man die Stiefel noch und Treppen steigen ist auch kein Problem.

Dann die SeitennĂ€hte schließen/versĂ€ubern. Lasst fĂŒr die Armausschnitte noch mindestens 25 cm offen (lieber mehr, kann man spĂ€ter immer noch schließen)! Die rechte Seite wird komplett gemacht, links bleibt natĂŒrlich der Schlitz offen. Der wird auch gesĂ€umt, das kann man jetzt gleich noch machen.
Nun kommen die SchulternÀhte, dazu am besten nochmal anziehen und markieren wo die Schultern jeweils 3 cm geschlossen werden sollen. Dazwischen wird der Ausschnitt nur ganz leicht tiefer gemacht. Soll ja ein Bateau-Ausschnitt werden. Aber den Ausschnitt machen wir spÀter (wieso? weil ich das so gemacht habe :P )

armausschnittSoweit. Jetzt kommt der schwierige Teil. Ärmel. Erstmal legen wir die Armausschnitte fest. Anziehen, aufmalen, ausziehen, korrigieren (gleichmĂ€ĂŸig!) und stecken. Die Nahtzugaben dabei mehrmals ein kleines StĂŒck einschneiden damit sich das besser im Bogen umfalten lĂ€ĂŸt. Wie rechts auf dem Bild hoffentlich zu erkennen ist...

Die Ärmel folgen diesem Muster. Macht das lieber erstmal zu lang, kĂŒrzen kann man immer noch.
Ă€rmel


Die lange Naht wird erst nach dem AnnÀhen gemacht. Das ist praktischer (kann aber aber auch jetzt schon machen wenn man sich unbedingt *nicht* an meine Anweisungen halten muss...)

Ă€rmel ansteckenAngenĂ€ht wird folgendermaßen: Zuerst den blau markierten Saum machen. Dann die rot markierte Kante von innen in den Armausschnitt packen und feststecken (da kann man die Nadeln vom Saum einfach nochmal durch alle Lagen Stoff stecken).
Wenn man das so ausbreitet wie auf dem Bild rechts, liegt es in echt nicht glatt, das ist nur das Schema.


Anprobieren. wenn man die Arme nicht richtig gut heben kann dann muss die blau markierte Kante im Ärmelschema steiler gemacht werden.
Wenns passt wird genÀht. Hier mal nicht "unsichtbar" von innen sondern einmal um den Armausschnitt herum (von aussen) weil das sonst zu flutzlig wird.
Soooo, das schwierigste wĂ€re geschafft. Anziehen. Dann können die Ärmel von der Weite und LĂ€nge festgelegt werden. Sie bleiben eigentlich gerade bis zum Ellenbogen (also etwa 30 cm Umfang) und werden dann weiter (bis 50 oder mehr cm).

lackstreifenBevor wir die NĂ€hte schließen schneiden wir erstmal die Lackstreifen zu. 2 Streifen von etwa 5 cm Breite die von der LĂ€nge her um den Ärmel (ein paar cm ĂŒber dem Saum) reichen sollten. Plus ein wenig Nahtzugabe. Die werden mit 2 NĂ€hten auf den Ärmel genĂ€ht. Dabei denkt dran, Lack ist schwer zickig! Man kann die Kanten der Streifen jeweils nach innen umfalten, man kanns aber auch lassen. Geschmackssache. Wer umfaltet braucht natĂŒrlich breitere Streifen!
Ist das fertig, die lange Naht machen (dabei sollten die Streifen natĂŒrlich an der Naht zusammestoßen und nicht total schief sein, aber das könnt ihr euch ja denken...), und den Saum unten auch gleich, damit sind die Ärmel erstmal fertig.

Jetzt kann man von Hand noch stragisch wichtige Stellen wo die NĂ€hmaschine nicht hingekommen ist (dort wo die 4 NĂ€hte unter dem Arm zusammenstoßen zB) nachnĂ€hen.

Nun noch der Ausschnitt. Dazu wieder anziehen, markieren wie tief der Ausschnitt werden soll (flach halt, so 5 cm etwa) und das umfalten (es empfiehlt sich hier wieder die Nahtzugaben ein kleines bisschen einzuschneiden), stecken, nÀhen/versÀubern. Im Nacken wird der Ausschnitt ebenso (nur ganz wenig) abgeflacht.

Nun noch der Saum unten. Dazu lasst euch helfen, es ist schwer die LĂ€nge eines Kleides alleine festzulegen. Und achtet drauf, daß links und rechts vom Schlitz die Teile gleich lang sind! :)

papierschnittDamit wÀre das Kleid eigentlich fertig. Jetzt kommen wir zum dekorativen Teil, das Kreuz vorne: Dazu habe ich mir einen Papierschnitt gemacht (so lange rummalen bis es gefÀllt... *g*)
Links das ist die OriginalgrĂ¶ĂŸe. Wer *genau* so ein Kreuz will kann einfach anhand der KĂ€stchen eins auf Karopapier nachmalen. *frinzel*

Das Kreuz wird mittig in Brusthöhe platziert und von Hand mit ordentlichen kleinen Stichen rundherum angenÀht. Dann werden die vier Strasssteinchen an den vier Enden befestigt (kann man auch vorm AnnÀhen machen, hÀlt aber so besser). Man sticht die Spitzen einfach durch den Stoff und biegt sie nach innen (oder aussen??) um (am besten mit Fingerhut, sonst tuts ganz doll aua).
Rechts das Ergebnis. In echt viel schöner, auf dem Scanner kommt es nicht wirklich gut raus. Die steinchen haben das Lack ein bisschen verzogen, was mich nicht stört. Um das aber zu vermeiden die Spitzen nicht ganz so fest umbiegen (ich habe immer Angst die schönen Glitzerdinger zu verlieren *kindischsei*)
und fertig!



Variationen


Empfehlung

Eigentlich nicht sonderlich schwer. Nur die Ärmel fand ich etwas schwierig, aber das lag vielleicht daran, daß ich den Schnitt erst austĂŒfteln musste. Also wer schon ein kleines bisschen Erfahrung hat (was Ärmel angeht) sollte das ohne weiteres schaffen. ich hab einen Tag gebraucht :)



Musiktipp

Natron empfiehlt: Project Pitchfork! Ich weiß noch nicht ob ich das neue Album ("Inferno") mag.. hab bei NĂ€hen nur die alten Sachen gehört...





Zurück zur Kategorie
Zurück zur Klamottenübersicht
Zurück zu N&S